Ein Leck in Silo 4 – Rheinpfalz vom 21. Juli 2015

Veröffentlicht am von

Aus der Terrag-Anlage bei Mörsbach entweicht Staub – Gestern Stutzen getauscht

Aus einem Leck der Konditionierungsanlage von Terrag am Eingang der Deponie ist vergangene Woche Staub ausgetreten. Das bestätigte die Firma gestern. Eine Gefahr für Mitarbeiter und Nachbarn habe nicht bestanden.

Ein Mörsbacher Bürger habe Terrag am Freitag gegen 10.45 Uhr informiert, dass möglicherweise am Vortag Staub aus der Anlage ausgetreten ist. Terrag habe sofort mehrmals alle Rohrleitungen und Filter kontrolliert – zunächst ergebnislos, so Sprecher Hubert Immesberger. „Nach Betriebsschluss hat der Anlagenführer dann die Silos von oben nochmals intensiv untersucht. An Silo 4 entdeckte er unterhalb des Anschlussflanschs der Füllleitung ein sehr kleines, verkrustetes Leck.“ Es war zum Zeitpunkt der Befüllung durch verklumpte Staubpartikel verschlossen.

Terrag nennt als wahrscheinliche Ursache für den Staubaustritt, dass die Restluft aus einem Silofahrzeug manchmal stoßweise in das Silo geblasen wird. Dabei könne es kurzfristig zu höheren Drücken kommen, als bei der normalen Förderung von Material. Beim regulären Befüllen habe kein Austritt beobachtet werden können. Die Filtersysteme arbeiteten technisch einwandfrei, so Terrag. Es seien wohl nur geringe Mengen an Staub in die Umgebung gelangt.

Noch am Freitag erhielt eine Fachfirma den Auftrag, die Leckage zu beseitigen. Gestern wurde dann der Anschlussstutzen ausgetauscht. Das Silo war während dieser Zeit nicht in Betrieb. Vorsorglich soll jetzt eine Kamera zur Beobachtung der Silodächer installiert werden. Der Leitstand kann dies überwachen. (ts)

Quelle: Rheinpfalz vom 21. Juli 2015

Kommentare sind deaktiviert